Suche schließen

Aktuelles

Bekanntmachung Nr. 13/11/51 vom 21.11.2011

Bekanntmachungen

Projektskizzen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE-Vorhaben) für den Bereich Optimierung der Dauergrünlandwirtschaft unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten können bis zum 06. März 2012 eingereicht werden.

Der Anteil des Grünlands an der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Deutschland sinkt seit geraumer Zeit. Milch und Fleisch werden unter zunehmendem Einsatz von Maissilage und Kraftfutter erzeugt, während die Nutzung von Grünland rückläufig ist und erhaltenswerte Dauergrünlandflächen umgebrochen werden. Diese Entwicklung ist vor allem aus ökologi-scher Sicht bedenklich und sowohl in der konventionellen wie auch in der ökologischen Landwirtschaft zu verzeichnen.

Daher sucht die Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (GS-BÖLN) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernäh-rung (BLE) mit Bezug auf Punkt 3.1 „Erzeugung landwirtschaftlicher Produkte“ des „Pro-gramms des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Techno-logie- und Wissenstransfer im ökologischen Landbau“ bzw. mit Bezug auf die „Richtlinie des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Techno-logie- und Wissenstransfer für eine nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten“ Interessenten für die Durchführung von

  1. Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (FuE-Vorhaben) und
  2. Maßnahmen zur Förderung innovativer Ansätze des Wissenstransfers zwischen For-schung, Beratung und Praxis (z. B. Praxispartner + wissenschaftliche Betreuung).

im Bereich "Optimierung der Dauergrünlandwirtschaft unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten". Ziel ist der Ausbau der Nutzung von Dauergrünland über die Erhöhung der flächenbezogenen Grobfuttereffizienz unter Berücksichtigung natur- und umweltschutzfachlicher Aspekte.

Mehr Informationen

Zur Bekanntmachung Nr. 13/11/51 als PDF-Dokument

Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild