Springe zum Hauptinhalt der Seite

Aktuelles

Detailansicht

Initiative BioBitte zeigt Regionen Wege zu mehr Bio

Nachricht vom:

Bei einer Veranstaltung der Initiative BioBitte informierten sich Entscheidungsbefugte aus der Öko-Modellregion Regensburg darüber, wie mehr Bio-Produkte in der Außer-Haus-Verpflegung eingesetzt werden können.

Logo BioBitte

Gemeinsam mit der bundesweiten Initiative "BioBitte – Mehr Bio in öffentlichen Küchen" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) verfolgen Stadt und Landkreis Regensburg das Ziel, den Bio-Anteil in öffentlichen Küchen der Region zu erhöhen. Am Montag den 21. Juni 2021, informierten sich Entscheidungsbefugte aus Politik und Verwaltung bei einer Initialveranstaltung von BioBitte in Zusammenarbeit mit der Öko-Modellregion Regensburg darüber, wie dies gelingen kann. Knapp 20 Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung, öffentlichen Einrichtungen mit Gemeinschaftsverpflegung sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister diskutierten im Landratsamt Umsetzungsmöglichkeiten und erhielten dabei Impulse durch BioBitte.

Die Stadt Regensburg hat die ersten Hürden auf dem Weg zu mehr Bio in der kommunalen Außer-Haus-Verpflegung (AHV) bereits genommen: Anfang dieses Jahres hat der Stadtrat einen Beschluss verabschiedet, welcher ab 2025 einen Anteil von mindestens 30 Prozent bio-regionaler Produkte sowie ab 2030 einen Anteil von mindestens 50 Prozent für Einrichtungen in Trägerschaft der Stadt Regensburg vorschreibt. Für den Landkreis strebt der Kreistag einen ähnlichen Beschluss an.

"Wir wollen versuchen, den bio-regionalen Anteil in der Gemeinschaftsverpflegung sukzessive zu erhöhen", erklärte Landrätin Tanja Schweiger in ihrer Begrüßungsrede. Die Initialveranstaltung von BioBitte bot hier gute Möglichkeiten, um zusammen mit Entscheiderinnen und Entscheidern aus Stadt und Landkreis das Thema voranzubringen.

Regensburg setzt auf Bio aus der Region

Die Diskussionsgrundlage legte Andreas Greiner, vom Veranstalter und BioBitte-Regionalpartner ÖKONSULT – er zeigte Herangehensweisen auf, die bei der Umstellung zu mehr Bio in der AHV weiterhelfen und beachtet werden sollten. Aus der Praxis berichtete Dr. Werner Ebert. Als Geschäftsführer des Netzwerks deutscher Bio-Städte und Vertreter der BioMetropole Nürnberg weiß er, worauf es bei einem Umstellungsprozess zu mehr Bio in der AHV ankommt und verdeutlichte, dass ein hoher Anteil der in der öffentlichen AHV in Nürnberg eingesetzten Bio-Produkte aus der Region stamme. Auch in Regensburg soll zukünftig vor allem Bio aus der Region auf den Speiseplänen öffentlicher Kantinen zu finden sein. Matthias Sabattier, Projektmanager der Öko-Modellregion Regensburg, will daher den Austausch und die Vernetzung regionaler Akteure wie Catering-Unternehmen und Erzeugerbetriebe weiter ausbauen.

"Die Veranstaltung von BioBitte hat Entscheidern aus den Gemeinden das große Potential der bio-regionalen AHV gezeigt und auch so manche Bedenken in Sachen Umsetzung ausgeräumt", resümiert Monika Ernst, Regionalmanagerin der Öko-Modellregion Regensburg. Dank der BioBitte-Veranstaltung sind die Vertreterinnen und Vertreter vor Ort nun motiviert die nächsten Schritte zu gehen.

BioBitte informiert: Veranstaltungen und Erklärfilm

Das Treffen in Regensburg war bereits die zehnte Veranstaltung von BioBitte in diesem Jahr. Weitere Veranstaltungen fanden entweder digital oder vor Ort statt im Enzkreis, den Landkreisen Ravensburg, Ludwigsburg und dem Neckar-Odenwald-Kreis (alles Baden-Württemberg), in der Metropolregion Rhein-Neckar sowie in den bayerischen Regionen Neumarkt i.d.O., Mühldorf-Ampertal und Oberallgäu-Kempten. Bei allen Initialveranstaltungen konnte die Initiative Kommunen und Regionen, die den Schritt der Umstellung zu mehr Bio in öffentlichen Küchen gehen wollen, Richtungen aufzeigen und weiteren Anschub geben. Zusätzliche Veranstaltungen in weiteren Regionen sind derzeit in Planung.

Argumente für den Einsatz von mehr Bio-Lebensmitteln in öffentlichen Küchen erhalten Verantwortliche aus Politik, Verwaltung und Praxis zusätzlich im neuen Erklärfilm der Initiative, der unter bio-bitte.info/initiative zu sehen ist.

Quelle: Pressemitteilung von BioBitte